SPD Braunschweig startet neue Kolumne "HEIE ALARM" mit Jan-Heie Erchinger

Jan-Heie Erchinger
 

Jan-Heie Erchinger

5 Kommentare
 

Auf dem Neujahrsempfang der Partei durch den Vorsitzenden, Dr. Christos Pantazis, angekündigt, startet heute die SPD Braunschweig eine neue Kolumne mit Jan-Heie Erchinger. Der Pianist, Keyboarder und Produzent ist auch stolzer Sozialdemokrat und will das in einer Kolumne "Heies weisen Worte" auch kund tun.
--
Die SPD Braunschweig freut sich über dieses nicht ganz selbstverständliche Bekenntnis. Ab sofort teilen wir monatlich den "Heie Alarm". Viel Spaß beim Lesen wünscht die Online-Redaktion!

 

HEIE ALARM | "ES IST WAHLJAHR!"


Liebe Genossinnen & Genossen,

hmmm... es ist leider alles gar nicht so einfach gerade! Unsere geliebte SPD, die Mutter aller Parteien für Gemeinsam-Spirit, Barmherzig- & Gerechtigkeit, dümpelt bei 20+x und in Baden-
Würtemberg sogar noch niedriger im Wahlwasser..., MIST!
 Wer ist schuld?! Siggi! 
Nein –  völlig falsch.
Wir alle können uns mal selbstkritisch irgendwo hin fassen und konstruktiv überlegen, wie wir
prozentual nach vorne kommen, ohne uns übertrieben zu verbiegen oder zu verleugnen.
 Und: ´ne Prise Marketing-Denken bzw. partiell ´dem Volk auf´s Maul schauen´ ist definitiv auch wichtig und richtig und sehr ok!

Es bringt niemanden weiter, das vermeintlich beste Wahlprogramm im Speicher zu haben, wenn es uns einfach keiner glaubt und/oder ab nimmt.
 Erst mal: authentisch sein, echt, unverbogen, ehrlich, nicht verschlagen bzw. durchsichtig strategisch. Das merkt jeder sofort. 
Und: gerne mal etwas positiv, stolz, zuversichtlich, GEWINNEND. Haha, leicht gesagt, aber
 es geht sehr gut!


Ich hatte mich zum Beispiel sehr über das Sommer-Interview im ZDF mit unserem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel gefreut. Er war angriffslustig, etwas fülliger (hipper Daddy Style halt!), Machtbewusst und
 schlagfertig. Und das Ganze im Rittergut Lucklum. Stark!


Wir haben sehr viel umsetzen können in dieser GroKo – ich zähle das jetzt nicht auf, das wäre jetzt mal ´ne kleine Hausaufgabe; aber es ist so: Wir SPDisten setzen sozialdemokratische Politik um in Berlin! Und geilerweise auch noch in Hannover (Niedersachsen) und in unserer schönen Stadt Braunschweig.
 Wir waren von Anfang an milde und offen in der Flüchtlingspolitik, kommunizieren aber nicht erst seit heute realistisch, wo es Grenzen gibt und z.B. dass wir Solidarität auch von anderen EU Ländern einfordern oder auch, dass Integration sicher keine Einbahnstrasse ist.


Natürlich können wir nicht so mir nichts dir nichts eine zweite Million in 2016 wegstecken, no way. Aber das wird von keinem wesentlich deutlicher und ehrlicher rüber gebracht, als von unserem 
Niedersachsen Häuptling Stephan Weil in Hannover. Auch Uli Markurth hat in einer starken Rede in unserer Stadthalle Klartext gesprochen. 
Auch bzgl. einbrechenden VW Steuern müssen wir realistisch und frühzeitig sparen – und natürlich macht das keinen Spaß. Egal, geht nicht anders!


Wenn uns jemand mit AFD Leuten an einen Tisch setzen will, möchte ich, dass wir verdammt noch mal gerne und aufgeregt, diese kommunikative Herausforderung annehmen! Die AFD ist zweistellig in einigen Umfragen, natürlich müssen wir mit denen reden!
 Also liebe Freunde, was ich euch vor allem sagen möchte und manche haben es sicher schon rausgehört: ich meine, wir sollten positiv, höflich und realistisch ganz besonders auf unsere MITTE zugehen. Ganz so, wie Sigmar es mehrfach unterstrich.


Natürlich möchte ich ganz klar auch den Linkeren in unserer SPD freundlich begegnen! Ich würde mich sehr freuen, wenn gerade ihr euch solidarisch einreiht (nach unserem furiosen Parteitag) und
 wir ab jetzt alle an einem FETTEN Strang ziehen. 
Es ist Wahljahr!


Ja zu unserer SPD – ich bin stolz, SPDist zu sein!
 SPD – HURARRRRRRR!
 Wir sind die Toffen!

Euer Heie

 

 

5 Kommentare zu SPD Braunschweig startet neue Kolumne "HEIE ALARM" mit Jan-Heie Erchinger

1

Jan-Heie Erchinger

am um 14:39 Uhr

 

Lieber Thorsten Penzhorn,

vielen Dank für Deinen genauen Kommentar!!
Du mahnst einige interessante und wichtige Punkte an, damit wir mit der SPD wieder attraktiver werden. Ich bin nicht bei allem Deiner Meinung.

Du schreibst, die Linke sei extrem attraktiv. Hm, dies kann ich für mich nicht behaupten. Sie ist mir zu links, zu maximal und zu unrealistisch. Außerdem nehme ich der Linken ihre SED Herkunft persönlich übel. Ich erwarte von sozialdemokratisch Interessierten, dass sie zu uns oder den Grünen gehen, oder was Neues machen. Aber nicht die SED - no way, geht gar nicht!

Zu Deinen Punkten:
1. Wir leben nun mal in einer globalisierten Welt und sind eine sehr leistungsfähige Exportnation. Ich erhoffe mir z.B. durch TTIP noch mehr Wirtschaftspower für Deutschland und die EU, besonders aber für unsere starke VW Region. Ein ungezügelter Neoliberalismus, der alles dem Markt überlässt ist wirklich scheisse, da gebe ich Dir recht. Ich hasse es zB bei uns in einer 2 Klassen Medizin-Versorgung zu leben. Ich bin AOK versichert - war früher über meine Eltern privat - und wer mir erzählt, da gäbe es keinen Unterschied, hat den Arsch offen.
Kein leichtes Thema, ich will nämlich auch, dass tolle Pharma Unternehmen viel Kohle verdien, um zB gute MS Medikamente für Malu Dreyer zu erfinden!
Auch die komplette Privatisierung von Stadtwerken / Tafelsilber etc. sehe ich kritisch. Trotzdem - ganz ehrlich, wenn ich daran denke, wie die Postbeamten einen in den early 80s manchmal lahmarschig haben warten lassen … . Oft belebt Konkurrenz eben auch die Branche.
Aber - ich bin da ganz bei Dir: nicht übertreiben mit dem Markt.
Trotzdem - Yes zu sozialer Marktwirtschaft, yes zu Konkurrenz, yes zu Leistungsinteresse und Spaß!!

2. Du hast recht, dass die Unterschiede immer krasser werden und ein paar Apples da oben fast alles besitzen.
Ich bin auch für eine deftige Besteuerung der Super-Reichen. Die gehen schon nicht alle in die Schweiz.
Über die Steuer-Jäger unter NRW Jäger mit ihren CD Aufkäufen freue ich mich riesig und schadenfroh!

3. Ich bin auch gegen unseren Einsatz in Syrien. Da ballern schon genug Leute rum und Solidarität zu Frankreich können wir auch anders beweisen.
Du hast vollkommen recht, die unsägliche Demütigung der Russen, die uns großherzig die Einheit unter Gorbi geschenkt hatten, zB auf dem Maidan oder auch sonst penetrantestes Näherkommen von EU und Nato (von Putin richtigerweise 2007 in München beklagt), ist der größte Mist.
Ironischerweise machen Horst Seehofer und Stoiber Besuche in Russland und fordern Egon Bahr mäßig ein Ende der Mist-Sanktionen. Steinmeier ist nicht schlecht in seinem weisen Ton - aber hier bin ich voll bei Horst Seehofer!
Natürlich muss und darf man Putin oder RT kritisch sehen, natürlich haben die Demokratie-technisch Luft nach oben. Aber gerade wir sollten den Russen gegenüber wohlgesonnen den Ball flach halten. Ja, wir sollten uns ein Beispiel an Kujat und Krone-Schmalz nehmen und Russen-Versteher im Sinne von -mit- Russland-freundlich-kommunizieren-Woller werden!
Gerne sollten wir auch einseitig abrüsten! Peace!

Beim Islam sehe ich es nicht so mit Deiner bezichtigten großen Hetze.
Meiner Ansicht nach dürfen auch z.B. Sunniten sich mal in Richtung Frieden und Gleichberechtigung, Toleranz und Weltoffenheit reformieren.
Was ich aus Saudi Arabien höre, wie die den hübschen Blogger auspeitschen, dass Frauen nicht Auto fahren dürfen?! Das ist Mittelalter, das geht gar nicht.
Und der grauenvolle Terror z.B. in Frankreich ist ein Produkt des Hasses und der Schulung von Hass.
Es ist lächerlich uns, dem Westen, an allem die Schuld zu geben.
Bush lag absolut falsch und hat mit seinem 9-11 Gegenschlag so unendlich viel kaputt gemacht!!
Trotzdem - ursächlich für diese Eskalation ist ganz klar Al Kaida und Bin Laden mit diesem biblischen Vernichtungs-Terror Akt auf die schönen WTC Türme.
Wie konnten sie uns so etwas antun. Wie kann man Unschuldige Menschen weg bomben?! Wie kann der IS mit seiner massiven zur Schau gestellten Grausamkeit so punkten?!
Natürlich hat es was mit dem realexistierenden sunnitischen Islam zu tun!
Ich erhoffe mir Reformen. Ich mag den Orient, wurde im Libanon gezeugt (meine Eltern arbeiteten 1967 in einem christlichen Waisenhaus - bei den Schneller Schulen.
Ich liebe orientalische Musik/Essen/Kultur. Gaaaanz große Klasse. Wir sind alle Kinder Abrahams Juden, Christen, Muslime. Wir müssten zusammen stehen!!!

4. Hier bin ich leider ganz anderer Meinung als du. Ich bin geschockt von Pegida und AFD - es ist aber kein Wunder, da wir unsere Menschen überfordern.
Ich bin gegen direkte Demokratie a la CH, aber bei so wichtigen Entscheidungen, muss man auch genau wissen, wie weit man gehen kann.
Ich fand Merkel und uns bis jetzt super - jetzt ist allerdings klar - im Fast März 2016: die anderen EU Staaten ziehen NICHT mit. Und wir können nicht mal eben ne zweite Mio verkraften.
Was ist zu tun?!
Meiner Ansicht nach sollte die Nato den Job übernehmen, unsere EU Außengrenzen abzuschotten.
Hier darf niemand in Scheiss-Schlauchbooten seine Kids gefährden. Nix da - die sollen in großen Lagern zB in Türkei/Syrien/Jordanien/Libanon/Libyen bleiben. Mit 25 Milliarden ausgebaut mit Schulen, Perspektiven usw. Die sollen so schnell wie möglich ihr schönes Syrien wieder aufbauen.
Wir müssen ein ganz normales Einwanderungsland werden - mit der ganzen EU. Und wir nehmen dann, wen wir wollen und können. Ganz normal. Frag mal Kanada, USA, Australien.
Nein - wir Deutsche haben das hier jetzt versucht - jetzt ist Ende Gelände. Sorry dafür.
Wir könnten eh nicht die ganze fliehende Welt aufnehmen.
Und Dein protestantisch-masochistischer Schuldansatz?! Kein Bock drauf! Mein Sohn hat keine Schuld an gar nix!
Seriöse Entwicklungshilfe - mehr geht nicht. Wir können nicht die ganze Welt retten. Ist doch lächerlich.

5. Nichts gegen Fairness und Fairtrade mein Lieber. Aber auch hier gilt: wir leben in einer Marktwirtschaft, da müssen Deals auch passen.
Ich bin als Pastorensohn mein Leben lang mit dem moralischen Zeigefinger gejagt worden. Das braucht kein Mensch!
Gerne Moral - aber nicht Konsum-killend oder Spaß-drosselnd.
Schön in Maßen die Moral. Sonst macht auch keiner mit.
Hey, wir wollen Stimmen bekommen - keine verlieren.
Wir müssen die Menschen mitnehmen!!
In unserem Land haben wir auch ökomäßig so viel bewegt, überall Windräder usw. weiter so! Aber nichts gegen erbaulichen Konsum! Das ist unser Blut!

6. Gerne gerne gerne weniger Waffenexporte - ich denke, dass steht uns Deutschen gar nicht gut, dass wir so viele Waffen verkaufen.
Trotzdem - Sigmar hat vorgestern ne positive, geringer werdende Bilanz präsentiert. Sehr gut.

7. Jugoslawien, besonders die Demütigung der Serben mit dem wegnehmen des Amselfeldes. So beschissen. Hier hat mein Westen mit zweierlei Maas gemessen - und bei der Krim wird gejammert.
Nee, du hast sehr recht - wir wollten doch keinen Separatismus mehr zulassen - wohin soll das führen.
Soll Pep Gardiola jetzt in Barcelona kämpfen?! Schwachsinn. Basken und andere sollen gute Autonomien, faire föderale Strukturen bekommen. Aber neue Länder - nö.
Und in Syrien muss es Schweizer Kantone geben.
Natürlich sind wir Kolonialisten mit unseren bescheuerten Linealen Schuld an so manchem Konflikt.
Wir dürfen das aber nicht mehr aufschnüren - es muss andere Lösungen geben.
Allerdings: die Kurden sollen bitte ein großes autonomes Gebiet bekommen!! Ich will die Türken nicht provozieren, aber es ist völlig klar, dass es ein Syrien-bzw.Irak-Kurdistan Bundesland oder so geben muss. Klar wie Kloßbrühe!!!

Dein Schluss-Statement: erst mal danke für Deinen tollen, interessanten Diskussionsbeitrag - Hammer.
Ich bin aber nicht so links, wie Du. Ich sehe mich als Realpolitik-Fan. Als Mitte-Man.
Bernie ist ganz witzig und erfrischend, aber Hillary muss und wird es machen. Das kannst Du doch in Bezug auf Emanzipation bestimmt auch feiern, lieber Thorsten!
Das abstoßende Ost-Wort Sozialismus will ich nicht benutzen. Es ist mir zu DDRig.
Ich bin Sozialdemokrat.
Doch, leider ist das individuelle Streben nach Macht und Erfolg - und die Möglichkeit dazu, das Schöne in unserem System.
Gleichzeitig kümmern wir uns unglaublich gut um die Schwachen.
Die ganze Welt beneidet uns in Deutschland.
Und wer hat´s erfunden?
Meine geliebte SPD!
Liebe Grüße Thorsten!!
Dein Heie

2

Jan-Heie Erchinger

am um 08:56 Uhr

 

Lieber Carsten Wank,

ich verstehe Deinen Kommentar so, dass Du ´soziale und demokratische´ Politik einforderst und dass Du unterstellst, die ´Gabriel-SPD´ sei quasi fast eine CDU.
Du schreibst von ´richtiger SPD´ und Deinem Tenor nach, verstehe ich Dich so, dass die aktuelle SPD Deiner Meinung nach eine tiefschwarze Politik machen würde.
Bzgl. einer Mitte schreibst Du, dass eine Mittelschicht prozentual immer geringer werden würde und dass man da niemanden einholen könnte.

Meiner Ansicht nach ist in der GroKo viel typisch Sozialdemokratisches umgesetzt und angepackt worden; z.B. Mietpreisbremse & Mindestlohn.

Ich persönlich habe gar nicht den Eindruck, dass meine realexistierende SPD einer CDU gleichen würde.
Als examinierter Hauptschullehrer (ich bin aber heute selbständiger Musiker) habe ich mich immer sehr für das Thema Chancengleichheit interessiert. Mein Eindruck ist, dass die SPD mit der flächendeckenden Vorhaltung von Gesamtschulen unheimlich weit gekommen ist.
Ich bin ein Mensch, der liberal denkt, pädagogisch gerne locker-laissez-faire. Ich möchte den Menschen und Eltern im Lande also auf keinen Fall per Dekret z.B. eine Gesamtschulpflicht verordnen. Bei uns soll man frei wählen können und man darf auch auf keinen Fall den Fehler machen, die beliebten und traditionsreichen Gymnasien zu verteufeln!
Meine SPD hat also bzgl. Chancengleichheit in der Schulpolitik wirklich das Ziel erreicht! Die Eltern haben die Wahl zwischen gegliedertem und Gesamtschul-System. Sicherlich gibt es noch Flecken auf der Landkarte, wo es Luft nach oben gibt. Trotzdem: meinst Du wirklich eine CDU Frau Wanka hätte diese IGS-Quote hinbekommen?! Nein.
Das ist natürlich nur ein Beispiel.

Unter dem strich unterhalten wir uns, denke ich, über die SPD Ausrichtung (Linker oder Mittiger).
Und ja, ich finde, es ist elementar wichtig sich hier zu positionieren, zu streiten, zu kommunizieren.
Für mich gilt:
Gerhard Schröder war genau der EINZIGE, der Helmut Kohl ablösen konnte in unserem schönen Land. Keine rote Heidi, kein Verräter-der-sich-im-Moment-des-Verantwortung-Übernehmens-davon-stiehlt und auch kein Langweiler, wie Rudolph Sch.
Schröder hat anerkannt: nach dem Mauerfall ist ein Konzept eines demokratischen Sozialismus mausetot. Wir leben in einer globalisierten Welt und sind mit unserer Exportpower und unseren fleißigen, tollen und kreativen Menschen sehr gut aufgestellt!
Gleichzeitig galt und gilt es Strukturen destruktiver Sozialhilfe-Sozialisation auf zu brechen.
Gesunde Jugendliche mit Bock auf Leistung haben bei uns alle Chancen. Heranwachsende in Südeuropa reiben sich neidisch die Augen, was wir hier auf die Reihe bekommen!
Sozial ist, was Arbeit schafft.

Es gibt keine Mitte mehr?!
Klar lieber Carsten, jeder sieht natürlich vor allem die Szene in der er lebt.
Ich lebe als Familienvater in einer suburbanen Idylle. Mein Sohn geht auf ein Gymnasium und wenn er sich etwas anstrengt, wird er das, wie ich seinerzeit auf der gelieben N.O. Unter Harald Hilpert und anderen super Lehrern, auch schaffen. Er möchte Grundschullehrer werden – ich bin sehr stolz auf ihn. Wir brauchen Männer in den Grundschulen!!

Um mich herum sind viele glückliche, fleißige Familien, die sich den Arsch aufreissen. Viele Eltern arbeiten bei unserem wichtigen VW Konzern und ich bin dankbar, dass Gewerkschaften, Arbeitnehmer und innovative Arbeitgeber und Ingenieur Checker- und CheckerInnen diese Firma so weit gebracht haben. Ich bin stolz auf VW (habe auch schon viel für VW jobben dürfen).
Diese unsägliche Betrugsscheisse muss schnell aufgearbeitet werden und dann geht’s weiter nach vorne... .
Diese tollen Menschen um mich herum, deren Kinder im Fußballverein rocken und von Eintracht und zugegeben auch vom VFL träumen, sind für mich die realexistierende Mitte! Die gibt es en Masse. Die sind auch offen für eine mittige SPD, die etwas Patriotismus und Schland zulässt, die sich Gedanken macht, dass sie ihre Träume leben können (z.B. Häuser bauen), die bloß nicht zu viel Steuern zahlen sollen und die verdammt noch mal eine wehrhafte Polizei haben wollen, die Einbrüche aufklärt und vor Hooligans, Diebstahl und Terror schützt. Das ist 0 konservativ. Das ist wirklich sozial und demokratisch – und nur das.

Die Linke, die aus der gruseligen DDR entstanden ist und deren unrealistische Maximalforderungen Unfrieden stiften ist unwählbar. Hier sind Stasi-Typen, dreiste Sarahs und schlimmste Oskars. Von denen gilt es, sich abzugrenzen. Sie wollen per Dekret anordnen, sie wollen gleichmachen, sie leugnen totalitäre Zwangsansätze – DIE sind von gestern.

Dass sich seinerzeit die Grünen bildeten ist völlig i.O. Ich habe großen Respekt vor konsequenten Öko-Grünen, wie auch vor vielen sozial-denkenden und fairen Politikern in der Union, die geilerweise immer sozialdemokratischer geworden ist (Frauen/Toleranz/Homosexualität usw.).
Das ist doch toll! Angela Merkel ist vielfach wie ein trojanisches Pferd von uns Sozis. Ihre Konsequenz und ihr Durchhalten in der Flüchtlingspolitik ist beachtlich. Allerdings gilt es, hier jetzt um zu kehren. Die anderen Länder in der EU machen nicht mit. Also: bitte sofort einen Prozess des EU-Außengrenzen Dichtmachens in Gang setzen. Es geht nicht anders; wir können nicht die ganze leidende Welt aufnehmen – NO WAY. Statt dessen – gleich 20 Milliarden oder mehr in gut ausgestatte Flüchtlingslager in Libanon/Türkei/Jordanien/Libyen stecken!!

Also – ich kann die Grünen leider NICHT wählen, weil ich als leidenschaftlicher Autofahrer, Konsument und technik-affiner Lustmensch nicht den moralischen Ansprüchen auf öko Ebene genüge. Außerdem nerven mich hier auch einige MoralapostelInnen sehr (Claudia Roth halte ich für naiv, populistisch und satirisch-gutmenschlich). Kretschmann ist super – der ist ja auch eigentlich Sozialdemokrat – genau wie Palmer, hehe! Ich bin den Grünen aber sehr dankbar, dass sie unsere Gesellschaft so weit nach vorne gebracht haben.

Ich bin SPDist voller Leidenschaft und Begeisterung. Ich finde Sigmar Gabriel authentisch und gut. Aber natürlich gibt’s auch andere gute Leute. Uli M. Ist z.B. auch super, hehe VIVA BS!
Meine Helden sind Stephan Weil / Egon Bahr / Gerhard Schröder / Ben Wish / Buschkowski / Otto Schily / Gerd Glogowski und natürlich Heiner Hilbrich aus Ost-Braunschweig.
Nochmal - ich bin stolz, Braunschweiger SPDist zu sein! Und ich brauche diese Gefühle, wie Stolz, Mannschaftsgeist, Gemeinsam-Spirit. Ich brauche keine Miesmacherei.

Lieber Carsten – nochmals Danke für Deine Ausführungen bitte, bitte wähle uns wieder. Gib uns ne Chance und sie auch das Positive!!!

Dein Heie

3

Jan-Heie Erchinger

am um 06:56 Uhr

 

Hi Thorsten & Carsten,
phetten Dank für Eure ausführlichen und elaborierten Kommentare!
Es ehrt und freut mich sehr, dass ihr Euch die Zeit dafür genommen habt!
Antwort kommt bald!!
Bester Gruß, Euer Heie!!!

4

Carsten Warnk

am um 04:16 Uhr

 

Hallo Jan-Heie,

als ehemaliger SPD-Wähler möchte ich einige Gedanken betragen, u. a. warum wir (ex-SPD-Wähler) immer mehr werden:

Wenn die SPD mit der AfD reden möchte ist das für das Verständnis von Marketing sicher hilfreich. Die Gabriel-SPD wählt keiner mehr, der richtige SPD möchte. Wer keine SPD möchte kann auch gleich CDU wählen. Mit Blick auf die aktuelle GroKo könnte die SPD also die nächste FDP werden. Aber zurück zum Marketing: Da die politischen Positionen "Wachstum" und unbeteiligtesindanunseremversagenschuld bereits von anderen bedient werden, vielleicht könnte eine soziale und demokratische Politik für Deutschland ein neues Betätigungsfeld für die SPD werden? Die Basis dafür wäre vielleicht noch vorhanden, mit Herrn Gabriel (den duze ich ausdrücklich nicht; geduzt wird unter Genossen, auf Bühnen und in Plattenläden) an der Spitze sehe ich da aber nur tiefschwarz.

Auf die Mitte zugehen? Erstens wird die Mittelschicht in Deutschland immer geringer und zweitens wird man gehenden Schrittes niemand einholen, den man vorher als hysterischen Reichen beschimpft hat. Da braucht es schon eine schnellere Gangart!

Und ist die Mitte erst einmal unerreichbar, dann braucht sich ein Rudel Chaoten nur zum "Volk" von Clausnitz erklären und erfährt prompt mehr Resonanz als Hunderttausende im Oktober in Berlin.

Das ist die zweite Version meines Beitrages, nachdem die erste im Browser verlustig gegangen ist. Die war ohne AfD und FDP und – nicht nur daher – etwas gelungener, kriege ich aber jetzt nicht mehr genau so zusammen. Dem Diskurs, warum die SPD mit Sigmar Gabriel für mich unwählbar ist, soll das keinen Abbruch tun.

Grüße
Carsten Warnk

5

Thorsten Penzhorn

am um 00:28 Uhr

 

Hallo Heie,

hoffe es ist ok, wenn ich dich einfach duze - ist ja heutzutage allgemein und gerade unter SPD-lern üblich :)
Deine Kommentare zur Lage der SPD sind (leider) viel zu optimistisch :(
Nach elendig langen Jahren in der Groko, zerrieben zwischen einer unchristlichen und unsozialen CDU/CSU, einer ex-pazifistisch und nun US-hörig und kriegerischen Partei die Grünen, der unwählbaren AfD und ener extrem attraktiven Linken, drohen nun viele Jahre der Bedeutungslosigkeit - wahrscheinlich dauerhaft um oder uter 20%.

Es sei denn...
die SPD besinnt sich zurück auf ihre ursprünglichen Werte und Ziele Und dazu gehören folgende Punnkte. Und zwar komplett und ohne Ausnahme.

1. EInstehen für Demokratie und Humanismus und gegen undemokratischen Neoliberalismus sowie unmenschliche Globalisierung; für die Rettung der Erde und gegen grenzenloses und unendliches Wachstum.
2. Vor dem Hintergrund immer stärker werdender sozialer Gegensätze in Deutschland aber auch in der ganzen Welt benötigen wir klare Maßnahmen zur Umverteilung von oben nach unten.
Konkret: Dazu brauchen wir dringend eine effiziente Erbschafts- und unbedingt auch eine Vermögenssteuer. Internationale Handelsabkommen müssen komplett auf den Prüfstand.
3. Die Learnings aus den großen Kriegen des letzten Jahrhunderts dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Es darf keinesfalls eine Front gegen Russland und China aufgebaut werden. Frieden wird nur durch Kommunikation auf Augenhöhe zukünftig stabil möglich sein. Die geostrategischen Ziele der USA dürfen nicht länger zum Nachteil von Deutschland und der europäischen Länder gereichen.
Konkret: Schnellstmöglicher Austritt aus der NATO, oder zumindest deutliche Signale nach Washington, dass wir
- keine Drohnensteuerung über Ramstein akzeptieren,
- uns nicht am ‚Krieg gegen den Terror‘ beteiligen (der im Übrigen eine einzige große Hetze gegen den Islam ist und rein geostrategische und wirtschaftliche Ziele verfolgt),
- keine atomare Teilhabe akzeptieren, sondern den sofortigen Abzug der US-Atomsprengköpfe aus Deutschland und ganz Europa fordern.
4. In der Flüchtlingspolitik muss es unbedingt beim humanistischen Ansatz mit offenen Grenzen ohne jede Obergrenze bleiben. Es darf auf keinen Fall zu Zugeständnissen gegenüber den rechten Parteien und Strömungen kommen. Wir in den westlichen Staaten bauen unseren Wohlstand auf der Ausbeutung der restlichen Welt (nicht nur Afrika und Asien, sondern auch Griechenland z.B.).
Konkret: Einführung von Grenzkontrollen und Registrierung von Migranten, aber keine Grenze für die Aufnahme. Bereitstellung ausreichender Gelder aus den oben unter 1. genannten Steuern. Konsequenteres Vorgehen gegen fremdenfeindliche Gruppen und Personen und insbesondere gegen rechte Straftäter (auch bei verbalen Entgleisungen im Internet).
5. Faire Verhandlungen insbesondere mit den Staaten, deren Bodenschätze wir plündern, deren Bevölkerung wir mit Hungerlöhnen versklaven und die wir mit den oben genannten Freihandelsabkommen strangulieren und in noch größere Armut und Abhängigkeit führen.
6. Umgehendes Verbot aller Waffenexporte, nicht nur in Krisengebiete sondern grundsätzlich, da die Steuerung der Ströme und Weiterverkäufe nicht unter Kontrolle zu bringen ist.
7. Klares Eintreten für die Anklage aller Verantwortlichen und Unterstützer der völkerrechtswidrigen Kriege zumindest der letzten Jahre: Jugoslawien, Irak, Libyen, Gaza, Syrien.

Die #Rammbock Kampagne einiger SPD-Mitglieder aus Bayern zeigt uns, so glaube ich, ganz gut wo's lang geht. Und man kann sich auch eine Menge bei Corbyn aus GB und bei Sanders aus den USA abschauen. Jedenfalls waren die letzten 20 Jahre der SPD ein vermoderter Holzweg der uns nicht voran gebracht hat, sondern ledigich dazu geführt hat, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer wurden - nicht nur draußen in der Welt, nein, ganz besonders auch hier in Deutschland. Damit muss Schluss sein. Und die SPD kann den Umschwung bringen - wenn nur endlich wieder der demokratische Sozialismus im Mittelpinkt steht und nicht mehr das individuelle Streben nach Macht, Geld und eigenem Vorankommen.

Ich würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden, Heie!

Viele Grüße,
Thorsten Penzhorn
Braunschweig


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.