Friedhelm Possemeyer wird OB-Kandidat der SPD in Braunschweig

Dr. Friedhelm Possemeyer, Oberbürgermeisterkandidat der SPD
 

Der SPD-Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl am 10. September in Braunschweig steht fest: Die Findungskommission des Braunschweiger SPDUnterbezirkes unter Leitung von Dr. Carola Reimann entschied sich für den Verwaltungsfachmann Dr. Friedhelm Possemeyer. Der 46-jährige Jurist, bis 1999 stellvertretender Stadtdirektor in Helmstedt ist derzeit Beigeordneter für Schule, Sport, Kultur, Recht und Ordnung im rheinischen Velbert. Friedhelm Possemeyer ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Helmstedt.

Am Freitag präsentierte Possemeyer erste Programmpunkte des SPD-Wahlkampfes vor dem Braunschweiger SPD-Vorstand wie auch vor den Delegierten der Parteibasis. Ein starkes Gewicht sollen dabei den Themen Schule mit betreuten Ganztagsangeboten, die Verbesserung des Bildungsumfeldes, die Sportförderung sowie die familienfreundliche Stadt erhalten.

"Wie schon im August letzten Jahres in der Presse angedeutet, waren wir auf der Suche nach einem versierten Verwaltungsjuristen mit fundierten Kenntnissen der Region. Schon seit dem Spätsommer 2005 war die Findungskommission im Gespräch mit dem heute vorgestellten Kandidaten. Friedhelm Possemeyer hat die Mitglieder der Kommission vor allem durch seine umfassende kommunalpolitische Erfahrung und gute, zukunftgerichtete Ideen für Braunschweig überzeugt", fasst Dr. Carola Reimann den Entscheidungsprozess zusammen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.